Die Transfiguration Raffaels

Höhepunkt der Renaissancekunst


Die Transfiguration ist das letzte Werk Raffaels (geb. 1483 in Urbino). In diesem Bild sind in einzigartiger und erstmaliger Weise zwei Szenen aus dem Neuen Testament, die Verklärung Christi auf dem Berg Tabor und die Heilung des mondsüchtigen Knaben, in Beziehung gesetzt. Der Auftraggeber des Gemäldes war Giulio de´ Medici, ein Cousin Papst Leo X., der das Werk ursprünglich für die Kathedrale von Narbonne bestellt hatte. Raffael stirbt über dieser Arbeit im Alter von 37 Jahren am Karfreitag des Jahres 1520 (6. April). Die Transfiguration gehört zu berühmtesten und wichtigsten Gemälden in der Kunstgeschichte und dient vielen nachfolgenden Arbeiten als Vorbild (z.B. Tizians Assunta in Venedig).

Heute befindet es sich in der Pinakothek der Vatikanischen Sammlungen in Rom.

ONLINE-VORTRAG

Z2262


DOZENTIN

Angela Lodes, Kunsthistorikerin M.A.


PREIS

pro Person € 12,-

Stundenplan

Reiseverlauf

11.08 - Dienstag
1. Tag (Nürnberg - Münster 510 km)
Anreise über Altena (Führung Burg Altena) nach Münster. (4 Übernachtungen).
12.08 - Mittwoch
2. Tag
Ganztägiger Aufenthalt in Münster: Stadtspaziergang, Botanischer Garten, Aasee (mit Skulpturenpark) und Promenade.
13.08 - Donnerstag
3. Tag (Ausflug 120 km)
Ausflug: Steinfurt (Kreislehrgarten & Bagno), Haus Welbergen und Kloster Bentlage.
14.08 - Freitag
4. Tag (Ausflug 130 km)
Ausflug: Warendorf (Stadtführung & Besuch NRW Landgestüt) und Rheda (Besuch Schlossgarten).
15.08 - Samstag
5. Tag (Münster - Nürnberg 500 km)
Heimreise über Nordkirchen (Besuch Schlosspark).

Datum

26 Mai 22

Uhrzeit

17:00 - 18:00

Stichwort

Kunstwissenschaft

Ort

"Internet"
Kategorie

Exportieren

Dieses Event als PDF herunterladen oder gleich drucken

Shopping Basket