“Wenn Genies kriminell werden”

DOZENTIN

Angela Lodes, Kunsthistorikerin M.A.


MAXIMAL 10 TEILNEHMER

Veit Stoß und der Münnerstädter Altar

Veit Stoß zählt zu den bedeutendsten Meistern der süddeutschen Spätgotik: 1502 fälschte der Nürnberger Bildhauer einen Schuldschein. Die kriminelle Tat wurde aufgedeckt, der Künstler eingekerkert und gebrandmarkt. Er verlor Ehre wie öffentliches Ansehen und floh aus Furcht vor noch härterer Bestrafung nach Münnerstadt am Rand der Rhön. Dort bemalte er die Flügel des 1490/92 vom Würzburger Bildschnitzer Tilman Riemenschneider für die Stadtpfarrkirche geschaffenen Altarretabels. Farbenprächtig schildern diese Szenen die Legende des heiligen Kilian. Sie gelten als die einzigen Gemälde von Stoß.
In der gleichen Zeit schuf er eine Reihe eindrucksvoller Kupferstiche. Wie die Malereien sind sie einzigartige künstlerische Zeugnisse der von der kriminellen Verfehlung überschatteten Phase seines Lebens, in der Aufträge ausblieben.

Stundenplan

Datum

01 Jun 21

Uhrzeit

9:30 - 12:00

Preis

V0121 | p.P. € 20,-

Stichwort

Kunstwissenschaft

Ort

Caritas-Pirckheimer-Haus
Königstr. 64, 90402 Nürnberg
Kategorie

Exportieren

Dieses Event als PDF herunterladen oder gleich drucken

Shopping Basket