Humanismus in Deutschland

TERMINE | 8x Mi

11.11. + 18.11. + 25.11. + 02.12. + 09.12. + 16.12.20 + 13.01. + 20.01.21


DOZENTIN

Angela Lodes M.A.


MAXIMAL 20 TEILNEHMER

Beginn der Renaissancegedanken und -kunst

Im deutschen Sprachraum verbreiteten sich die humanistischen Studien ab der Mitte des 15. Jahrhunderts nach dem Vorbild Italiens. Eine Schlüsselrolle spielte der italienische Humanist Enea Silvio de’ Piccolomini, der von 1443 bis 1455 als Diplomat und Sekretär König Friedrichs III. in Wien tätig war. Er wurde zur Leitfigur der humanistischen Bewegung in Mitteleuropa. In Deutschland waren die ersten herausragenden Vertreter eines eigenständigen Humanismus Rudolf Agricola († 1485) und Konrad Celtis († 1508). Der 1486 gewählte deutsche König Maximilian I. förderte die humanistische Bewegung mit Nachdruck.

Stundenplan

Datum

11 Nov 20

Uhrzeit

9:30 - 10:45

Preis

K1720 | p.P. € 75,-

Stichwort

Kunstwissenschaft

Ort

cph-Nürnberg
Königstr. 64 | 90402 Nürnberg
Kategorie

Exportieren

Dieses Event als PDF herunterladen oder gleich drucken

Shopping Basket